Luftpost

August

Augusts Geschichte

9 Responses

  1. August sagt:

    Ich bin eine Katze und sitze auf einem Nussbaum. Ich lache, 😀 denn an der Strassenecke fällt ein Fussgänger in eine Pfütze.

  2. Caspar sagt:

    Ich springe auf die Wiese und sehne mich nach einem Schloss mit einem alten Ziegeldach an dem ein sehr grosser Fluss fliest, wieso kann ich dir nicht sagen. Auf jeden Fall darf ich nicht traurig sein, denn ich habe das Gefühl, das bald etwas passieren wird, das mein Weltbild ins wanken bringen wird. Am nächsten Tag breche ich in Richtung Südost auf. Warum kann ich euch nicht sagen, aber was ich euch sagen kann, ist das dies ein Abenteuer mit hohen Bergen, reißenden Flüssen und viel Action wird.

  3. Carmen sagt:

    Ich laufe der Sonne entgegen, denn der Tag ist noch jung. Die frühlingsfrischen Gräser der Wiese reichen mir gerade bis zum Bauch, denn auch das Jahr ist noch jung. Am Ende der großen Wiese springe ich über den kleinen Bach, laufe über den Blaubeerhügel und bin nun plötzlich weiter von meinem Nussbaum entfernt, als ich es jemals war.

  4. Simon sagt:

    Ich klettere erstmal auf einen Hügel um mir einen Überblick zu verschaffen.Von hier aus kann man wirklich alles sehen.Ganz hinten sind die Berge.Da will ich hin.Wieso kann ich dir nicht sagen.
    Ich sehe viele Flüsse die die Berge hinunterfließen.Ich sehe auch gefährliche Wasserfälle die das Wasser mit sich reißen.Aber bis zu den Bergen ist es noch ein langer Weg,ich muss mich beeilen.
    Plötzlich purzle ich den den Hügel runter in eine Grube.Ich rapple mich auf.Wie komm ich hier bloß wieder raus?

  5. August og sagt:

    Ich rupfte mir selber ein par Haare aus und flocht mir ein Seil .Dann warf ich es überden den Rand der Grube . Anschlissend kletterte ich aus der Grube . Ich entschied mich um , ich wollte zum Zauberer GANDALF er wohnte in einem Zauberschloss 500 meilen entfernt . Dafür muste ich durch die Mysteriösen Sümpfe und die Lärmendewüste dort werde ich meinen erzfeind Kater Karlo einen besuch abstatten .Ich musste nur noch zum Waffenschmied.Denn die Reise ist gefärlich ,ich liss mir ein Schwert und eine Rüstung schmiden . Dann lief ich los . Ich musste eine weile durch eine Wald laufen . Dann kamm ich an die mysteriösen Sümpfe hier ist die Luft sehr feucht . Es leben hir sehr viele gefärliche Wesen da war schon das erste ein Irlicht ich beachtete es nicht . Aber jetzt kamen mehrere grosse Wesen mit Schwertern auf mich zu ich kämpfte gegen sie . Am ende lagen sie alle sampt im Moor und gingen bei zeiten unter . Endlich habe ich es durch die Sümpf geschaft ich hörte schon die stimmen der verhungert und verdursteten . Zum glück brauchen Katzen nur jede vierte Woche etwas zu Essen und zu Trinken . 🙂

  6. Carmen sagt:

    So kam ich weiter voran. Aus irgendeinem Grund wußte ich, wohin ich laufen musste. Warum kann ich dir nicht sagen, aber was ich euch sagen kann ist, daß ich noch nie einen so unglaublichen Wald gesehen hatte. Die Bäume hatten mit meinem Nussbaum nicht die kleinste Gemeinsamkeit. Lange, mannsdicke, leuchtend grüne Stangen ragten fast gerade in den Himmel. In regelmäßigen Abständen hatten die Stangen Verdickungen, weit oben entfalteten sich Wolken aus schmalen, eleganten, hellgrünen Blättern. Die Stämme wiegten sich im Wind wie Gräser einer riesigen Wiese.

  7. Simon sagt:

    Jetzt kam ich an eine Lichtung. In der Mitte stand ein riesiger Baum. Er war so dick und breit wie fünf Autos. Hoch war er wie ein Hochhaus. Er lebte aber er schien hohl zu sein. Ich ging um den Baum herum. Hier war eine Tür im Stamm. Wer hier wohl lebte? Ich war neugierig und ging näher dran. Es gab auch Fenster. Und sogar eine Klingel. Ich ging noch näher dran. Ich klingelte. Wieso kann ich euch nicht sagen.

  8. Simon sagt:

    Es kam ein alter nettaussehender Leprechaun (irischer Kobold) heraus. Ich hatte Mal einen in England gesehen. Sie waren eigentlich ganz simpatisch. „Na hallo. Was macht denn eine Katze in den mystereriösen Sümpfen?”,fragte der Leprechaun,„Ich heiße auserdem Magnus. Willst du reinkommen?”„Gern”,sagte ich und ging hinein. Die Wohnung sah richtig gemütlich aus. Der Raum war rund. Es stand ein Sessel und ein Sofa an der Wand. Es gab auch Stühle, ein Tisch, Schränke und Regale, einen schönen Ofen und eine Wendeltreppe aus Holz die hinauf führte. „Setz dich”, sagte Magnus. Ich setzte mich. „Also warum bist du hier?”„Ich will zum Zauberer GANDALF. Da muss ich noch durch die lärmende Wüste den reißenden Fluss entlang.”, sagte ich. „Du musst aber auch noch über die Berge wenn du zu GANDALF willst”, erzählte mir Magnus,„Ich kann dir mein Zauberschwert leihen wenn du willst. Die Berge sind gefährlich!”

Schreib‘ die Geschichte weiter!

Alle Beiträge werden im Luftpost-Lektorat geprüft!